Kundenportal

Wird 2017 das Jahr in dem „Book on Google“ sein Vorhaben vollständig offenlegt?

Learn More
by Trond Sorensen in Blog , Hospitality Trends & Research ,

Mit dem Beginn eines neuen Jahres neigt man dazu die Vergangenheit aufzuarbeiten und Vermutungen anzustellen über das, was vor uns liegt.

In den Bereichen Technologie und Hotelvertrieb mangelt es nicht wirklich an potentiellen Themen, über die es sich lohnt Gedanken zu machen.

Zu Beginn des Jahres 2017 richtet sich unsere Aufmerksamkeit auf ein Thema, das schon seit einer Weile im Raum steht: das Programm Book on Google, bei dem Google die Möglichkeit bietet gegen eine „branchenübliche“ Provision aktive Buchungs-Links hinter die Hotelwerbung zu platzieren.

Obwohl Google’s Einstieg in den Bereich der Online-Buchung im letzten Jahr die Schlagzeilen beherrschte und zu viel Spekulation in der Branche führte, hoffen viele darauf, dass der unangefochtene Marktführer der Internet-Suchmaschinen in 2017 seine langfristigen Ziele enthüllt.

Google machte seinen ersten Schritte von Pay-per-Click-Werbung hin zu Hotelwerbungen und dem Provisionsmodell bereits 2015, aber seitdem agierte man recht ruhig und zurückhaltend.

Jeder Schritt hat viel Aufsehen in der Branche erregt, aber es bleibt unklar, wie grundlegend Google die Situation für Hotels und Reisebüros verändern wird. In der Tat dreht sich eine der größten Debatten um die Frage, ob das Unternehmen bereits ein Online-Reisebüro ist oder versucht ein solches zu werden.

Die Umstellung auf ein Provisionsmodell bedeutet, dass Google effektiv als Online-Vermittler in die Reisebranche eingestiegen ist, und dieser Einstieg ist wohl die erste große Herausforderung für das zuvor nicht aufzuhaltende, jahrzehntelange Wachstum von OTAs.

Dennoch sind viele unsicher, was das Provisionsmodell von „Book on Google“ für Hotels, OTAs und Reisebüros bedeutet oder wie sie darauf reagieren können.

Sicher ist nur, wenn ein globaler Player wie Google in diesen Markt einsteigt, wird sich die Vertriebslandschaft in der Hotellerie langfristig verändern. Diese Realität zu erkennen und bei der eigenen Unternehmensplanung einzubeziehen, ist der Schritt sich auf diese neue Zukunft vorzubereiten.

Diese Fragen sind der Grund für ein kurzes Whitepaper, das erklärt, was wir bis jetzt über Google’s Aktivitäten wissen und welche möglichen Auswirkungen diese auf die verschiedenen Akteure im Hotel- und Reise-Ökosystem haben könnten. Wir haben zudem einige Überlegungen zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, Ihr Geschäftsmodell und Ihre Einstellung auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu gestalten; speziell in einer Welt in der sich die Vertriebstechnologie für die Hotellerie rasant verändert.

Wir hoffen, Sie nehmen sich die Zeit es zu lesen, und teilen Ihre eigenen Gedanken über Google und andere mögliche „Störfaktoren“, die sich für 2017 abzeichnen, mit uns.

 

–Trond Sorensen, Chief Sales Officer, Onyx Agency Services

 

Was ist Ihre Ansicht?

Was denken Sie über das neue Vertriebsmodell für Hotels von Google? Ist es eine Bedrohung oder eine Chance? Welche Strategien sind erforderlich, um die Veränderungen zu bewältigen, die es im Markt auslösen wird? Unabhängig davon, ob Sie für ein Hotel, TMC, OTA oder einem anderen Unternehmen in der Reisebranche arbeiten, teilen Sie uns bitte Ihre Meinung mit.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.